Waldgebiet des Jahres 2018 liegt im Geopark Porphyrland

Waldgebiet des Jahres 2018 liegt im Geopark Porphyrland

2018-03-27T11:16:57+00:00 27.03.2018|Neuigkeiten|

Das Waldgebiet des Jahres 2018 liegt dieses Jahr im Geopark Porphyrland!

Foto: Uwe Lange für den Sachsenforst

Denn dieses Jahr wurde der Wermsdorfer Wald zum Waldgebiet des Jahres 2018 gekürt.

Herzlichen Glückwunsch  an den Sachsenforst und die Gemeinde Wermsdorf! Wir freuen uns gemeinsam mit euch sehr über die Auszeichnung des Wermsdorfer Waldes und beteiligen uns selbstverständlich mit verschiedenen Aktionen auch als Geopark an diesem großartigen Jahr für Wermsdorf und dem Staatsbetrieb Sachsenforst.
Anlässlich der Auszeichnung zum Waldgebiet des Jahres 2018 wurde aus Porphyrgestein ein Denkmal am Kirchenteichparkplatz enthüllt.

Einen Überblick über den Wermsdorfer Wald und die geplanten Veranstaltungen finden Sie unter waldgebiet-des-jahres.

 

Landwirtschaftsminister Schmidt hält eine Rede im Schloss Hubertusburg anlässlich des Waldgebiet des Jahres

Landwirtschaftsminister Schmidt hält eine Rede im Schloss Hubertusburg anlässlich des Waldgebiets des Jahres

Am 21. März, also punktgenau am Tag des Waldes wurde zum siebten Mal der Wald des Jahres vom Bund Deutscher Forstleute (BDF) ausgelobt. Zum ersten Mal ging die Auszeichnung nach Sachsen, in das größte zusammenhängende Waldgebiet des Forstbezirks Leipzig: der Wermsdorfer Wald. Dessen Geschichte ist eng verknüpft an die der Jagd, der Fischereiwirtschaft und des Schlosses Hubertusburg. Seit 200 Jahren findet ein einzigartiger Waldumbau vom Nadel- zum Laubwald statt. „Die Geschichte des Wermsdorfer Waldes ist eine Geschichte des Waldumbaus“, resümierte Dr. Eisenhauer vom Staatsbetrieb Sachsenforst. Für Herr Niemann von der Gustav-Klemm-Gesellschaft ist der Wald „ein Geschichtsbuch“, das sich über 6000 Jahre Kulturgeschichte erstreckt.

Begleitet von den Hainicher Jagdhornbläsern und einem musikalischen Musikprogramm von Schülern der Wermsdorfer Oberschule wurde in einem feierlichen Rahmen auf dem Schloss Hubertusburg der Wermsdorfer Wald zum Waldgebiet des Jahres ausgerufen. Anschließend fand eine symbolische Baumpflanzung sowie die Enthüllung des Gedenksteins am Kirchenteichparkplatz statt.

Die Herausforderung ist es nun, innovative und nachhaltige Wege zu finden, die Naturschutz und Tourismus gleichermaßen berücksichtigen. „Ökosystem und Nutzung, das ist kein Widerspruch, das kann man zusammenbringen“, so Thomas Schmidt, der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, der betonte: „Das ist der Erfolg nachhaltiger multifunktionaler Forstwirtschaft im Einklang mit Naturschutz und Erholungsfunktion.“

Einen Eindruck über die Auftaktveranstaltung verschafft der Artikel in der Leipziger Volkszeitung vom 21.03.2018, nachzulesen unter LVZ-Region-Oschatz.