Das diesjährige Bergfilmfestival – die Bergfilmnacht am 28. August an der Waldbühne in Thallwitz – war wieder ein Erfolg! Und dies, obwohl manches anders war als in den vergangenen Jahren.

Vor dem Hintergrund geltender Coronaschutzverordnungen haben die Veranstalter das Festival auf ein kleineres Gelände verlegt – an die Waldbühne Thallwitz. Vor Beginn bestand Sorge wegen der schlechten Wettervorhersage. Bis zum letzten Moment waren die Besucherbänke hochkant gestellt, damit der Regen, der während des Aufbaus immer wieder fiel, ablaufen konnte. Doch pünktlich zum Beginn besserte sich das Wetter. Die ersten Gäste kamen um 17:30 Uhr an, um bei den Führungen mit der Ortschronistin den Ort Thallwitz oder mit dem Chef des Heimatvereins die Thallwitzer Mühle zu entdecken. Diese Führungen kamen sehr gut an, besonders auch bei den Familien. Vor der Waldbühne hatte die FFW Thallwitz den Grill vorbereitet und ab ca. 19:00 Uhr gab es Livemusik auf der Bühne.
Nach der offiziellen Eröffnung des Filmabends mit Grußworten des Thallwitzer Bürgermeisters Thomas Pöge folgten ab 20:30 Uhr die Programmbeiträge.
Der Eröffnungsfilm “Hugo in memoriam” von Olaf Kreiß, ein Portrait des verstorbenen Initiators der Bergfilmfestivals Peter Hugo Scholz, hatte an diesem Abend Premiere.  Es folgte eine Dokumentation von Scholz über zwei Meister des freien Kletterns an einem der schwierigsten Bergmassive der Welt in Argentinien. Die zwei letzten Filme stellten das spannende und auch humorvolle Klettern, unter anderem in Höhlen, in der Sächsischen Schweiz vor.
140 Gäste genossen in stimmungsvoller Abend- und Nachtatmosphäre das Festival.

Fazit: Eine kleine feine Veranstaltung, die auch künftig in der bewährten Partnerschaft von DAV Sektion Leipzig, Geopark Porphyrland und Gemeinde Thallwitz fortgesetzt wird. Die besondere Herausforderung dabei ist, das Festival ohne seinen Spiritus rector Peter Hugo Scholz organisatorisch und inhaltlich neu zu profilieren.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die organisatorisch, logistisch und inhaltlich zum Gelingen des stimmungsvollen Abends beigetragen haben.

Die Veranstaltung wurde gefördert aus dem LEADER-Programm.