Lade Veranstaltungen

Eine geologische Exkursion für Familien mit Kindern durch den Wilhelm Ostwald Park mit der Natur- und Landschaftsführerin Sandy Kästner

Vor 300 Millionen Jahren rissen Ausbrüche eines Supervulkans zwei riesige kesselartige Krater, sogenannte Calderen, mit Durchmessern von bis zu 60 Kilometer in die hiesige Landschaft und verschütteten diese unter einer bis zu 500 Meter dicken Lava- und Ascheschicht. Die Geschichte des größten Vulkangebietes Europas erzählen heute Porphyre – vulkanische Gesteine – und ihre Verwitterungsprodukte, die Kaolintone. Millionen Jahre mit Klimawechsel, Eiszeiten und Verwitterung überprägten die Landschaft erheblich. Gletscher hinterließen ihre Spuren. Sie brachten nicht nur gewaltige Mengen an Gesteinsschutt mit, lenkten Flüsse um und schmirgelten die Porphyrbergkuppen ab. Sie hinterließen ebenso Gletscher- und Windschliffe auf dem Festgestein. Auch im Steinbruch des Wilhelm Ostwald Parks zeigt sich die Mächtigkeit erkalteter Magma. Folgen Sie Sandy Kästner auf einer spannenden Reise in die Erdgeschichte. Sie erfahren Interessantes über die Landschaftsentstehung des Muldentals, über Großbothens Siedlungs- und Landnutzungsgeschichte, die kulturelle und industrielle Entwicklung sowie die Flora und Fauna unserer Region.

Weitere Informationen unter http://www.wilhelm-ostwald-park.de/aktuelles.php
Veranstalter: Gerda und Klaus Tschira Stiftung
Ort: Wilhelm Ostwald Park, Grimmaer Straße 25, 04668 Grimma, Ortsteil Großbothen

Foto: Porphyrsteinbruch Wilhelm Ostwald Park, S. Kästner