Kulinarik – Erdgeschichte geht durch den Magen

Die typischen Produkte im Geopark haben allesamt eine geologische und kulturhistorische Vorgeschichte. Bis heute prägen die Folgen des Supervulkanismus im Erdaltertum, die Verwitterungsprozesse der Porphyrgesteinsschichten, die Landschaftsformung und Ablagerungen während der Warm- und Kaltzeiten die Böden im Geoparkgebiet und damit die regionalen Erzeugnisse.

Im Rahmen des Projektes „Geopark & Genuss“ schließen sich regionale Produzenten, Gastronomen und der Geopark zusammen, um mit spannenden Produktentwicklungen und -geschichten auf den besonderen Steinreichtum unserer Region aufmerksam zu machen.

Nutzen Sie die GeoGenuss-Produkte auf Ihren Touren durch den Geopark Porphyrland oder als charakteristisches Geschenk aus der Region. Entdecken Sie die GeoGenuss-Angebote auf kulinarischen Tourangeboten unserer GeoRanger.

GeoGenuss-Versprechen

… die Idee hinter den GeoGenuss-Produkten

GeoGenuss-Kooperation

… wie Geopark & GeoGenuss-Partner zusammenwirken

Werbeflyer

Werden Sie GeoGenuss-Partner!

Ihre Bewerbung

Bewerbungsformular für GeoGenuss-Partner

Die AGiL unterstützt Sie als GeoGenuss-Partner.

Partner & Produkte

OlavPraetsch

Chocolatier Praetsch (Wermsdorf)

Die Schokoladen-Manufaktur von Olav Praetsch verarbeitet Äpfel und Haselnüsse aus dem Sächsischen Obstland zu einer raffinierten Schokoladen-Kreation „Zarter Apfeltraum“ und zur „Wermsdorfer Nusskrem“. Als Referenz an die kaolinreiche Umgebung von Wermsdorf wurde der „Kaolinbrocken“ aus weißer Schokolade erfunden. Haselnüsse und Nougat sind auch die Basis für das köstliche Porphyrland-Eis.
Gruppen können nach Vorbestellung in der Chocolaterie ein herzhaftes Porphyrland-Menü mit süßem Abschluss bestellen.

mehr Informationen

JanaWentzlaff

Fräulein Tortenglück (Wermsdorf)

Das Landhaus & Café von „Fräulein Tortenglück“ überrascht mit kreativen, handgemachten Torten und köstlichen Gebäcken. An die auffällige Struktur des lokalen Gesteins erinnert das Gebäck „Wermsdorfer Platte“ und auch der Collmberg kann als „Süße Collmspitze“ verzehrt oder verschenkt werden.
Aktuell tüftelt die Tortenmanufaktur an Inhalten und Gestalt der Wermsdorfer Vulkantorte.

→ mehr Informationen

JuergenFiebig_(c)_KRichter

Geflügelhof Fiebig (Grimma)

Mit seinen Soleiern greift der Geflügelhof Fiebig eine alte Methode der Haltbarmachung wieder auf. Für die Salzlauge der „Soleier im Lavafluss“ wird Steinsalz verwendet, das infolge des Zechsteinmeeres entstand und im Salzbergwerk in Bernburg (Sachsen-Anhalt) abgebaut wird.

→ mehr Informationen

Familie_von_Bernuth_(c)_KRichter

Biohof Buschmühle (Königsfeld)

Im Köttwitschtal, in Sichtweite des Rochlitzer Berges, bauen Elgar und Katja von Bernuth BIO-Beeren an: schwarze, weiße und rote Johannisbeeren, Stachel- und Brombeeren sowie Aronias. Getrocknete schwarze Johannisbeeren mit BIO-Kristallzucker vermischt, ergeben „Johannis Porphyrtuff“. Seine Struktur erinnert optisch an den weltweit einzigartigen Rochlitzer Porphyrtuff.

→ mehr Informationen

Portrait_GritNitzsche_(c)_KRichter

Kräuterhof Falkenhain (Lossatal)

Auf den kargen Böden am Rande der Hohburger Berge gedeihen zahlreiche Wildkräuter, die im Kräuterhof Falkenhain achtsam gehegt und gepflegt werden.
Eine besonders aromatische und hochwachsende Pflanze ist der Steinklee, dessen Aroma im Fruchtaufstrich „Duftiger Sonnenanbeter“ und im Steinklee-Kräuterwein steckt.

→ mehr Informationen

 

Landgasthof Dehnitz (Wurzen)

Mit seinen Steinbrüchen, dem Aussichtsturm auf dem Wachtelberg, dem Mühlbachtal und den Muldenauen sind in Dehnitz besonders viele Geoziele konzentriert. Im Landgasthof Dehnitz kann der Geopark beim „Wilden Porphyrlandmenü“ auch kulinarisch erlebt werden.

→ mehr Informationen

Imkerin Britta Wölkner (Wermsdorf)

Auf den vom Supervulkanismus, eiszeitlichen Überformungen und Sedimentablagerungen geprägten Böden im Geopark Porphyrland gedeiht eine vielfältige Pflanzenwelt mit großer Blütenvielfalt. Rund um Wermsdorf sammeln die Bienen von Britta Wölkner Pollen u.a. von Natternkopf und Wildkirsche, aus denen der „Porphyrland-Blütenhonig“ entsteht.

→ mehr Informationen

Die Grundlagenerarbeitung für die Produktentwicklung „Geopark & Genuss“ fand 2021 statt. Daran schließt sich 2022 ein Umsetzungsprozess mit den ersten 10 – 13 GeoGenuss-Pilotpartnern an. Die Finanzierung der Grundlagen- und Umsetzungsphase erfolgte im Rahmen der LEADER-Entwicklungsstrategie.